Astrologie und Gesundheit

 

Im Horoskop bilden sich - wie alle unsere Anlagen - auch die Anlagen zu möglichen körperlichen Störungen bzw. Krankheiten ab. Wenn Sie akut oder chronisch unter eine bestimmten Störung Ihres Wohlbefindens leiden, lässt das Horoskop verschiedene Auskünfte über Ursachen, Bedeutungshintergrund und sinnvolle Behandlungsarten zu.

 

Ich verwende zwei Methoden zur Erforschung einer Störung bzw. um diese am besten von vornherein zu vermeiden.
 

1. Transite:

 

Transite bezeichnen die zeitliche Auslösung von (potentiellen) Anlagen. Unsere Anlagen sind unsere Lebensthemen, die sich in der Zeit entfalten. Die Deutung ermöglicht Antwort vor allem auf folgende Fragen:
 

  • Welche Art der Erkrankung?
  • Was kann mir die Krankheit sagen?
  • Welche Bedeutung hat sie in meinem größeren Lebenskontext?
  • Wie kann ich die Krankheit für mein seelisches oder geistiges Wachstum nützen?
     

2. Die Methode der medizinischen Frageastrologie:

 

  • Was ist die (tieferliegende) Ursache der Krankheit?
  • Wie stark ist die Verstörung?
  • Wie effektiv ist die gegenwärtige oder geplante Behandlung?

Die medizinische Frage- od. Stundenastrologie geht zurück auf altes Wissen aus dem Mittelalter (Paracelsus, Hildegard von Bingen). Damals war ein Arzt immer zugleich auch Astrologe, der mit Hilfe des Horoskops seine Diagnosen stellte. Ähnlich wie in der Traditionellen Chinesischen Medizin werden Krankheiten auf ein Ungleichgewicht in den "Körpersäften" bzw. auf der energetischen Ebene betrachtet. Es wird diagnostiziert, ob eine bestimmte Energie im schädlichen  Übermaß oder zu schwach ausgeprägt ist.

 

Abhilfe kann - zusätzlich oder als Ergänzung zu einer schulmedizinischen ärztlichen Versorgung - durch das Weglassen bestimmter Nahrungsmittel, durch Kräuter, aber auch durch bestimmte energetische Behandlungen geschaffen werden.

 

Vorgangsweise: Der Augenblick, in dem die Frage nach der Ursache oder Bedeutung Ihrer Beschwerden (wieder einmal) in Ihr  Bewusstsein tritt, spiegelt die Antwort wider. Rufen Sie mich an, wenn Sie sich dazu hingezogen fühlen ("jetzt will ich es wissen!") oder notieren Sie sich den Zeitpunkt, da die Frage in Ihnen aufgestiegen ist. Sie können mir auch ein Email schreiben.

 

Näheres über diese Methode finden Sie unter dem Link "Stundenastrologie".

 

  •