Newsletter Nr.4, Mai 2015

 

Liebe Freunde, Klienten und Astrologie-Interessierte!

 

 Wenn Sie den Newsletter nicht mehr bekommen möchten, klicken Sie einfach auf > Newsletter abbestellen.

 
 

Zum Inhalt:

> Gedanken zum Zeitgeschehen

> Horoskopdeutung

> Zum Lesen entdeckt

> Dies und Das

 
 

1. Gedanken zum Zeitgeschehen

 

Erdbeben in Nepal

Noch sind die Zeitungen und Fernsehnachrichten konzentriert auf das katastrophale Erdbeben in Nepal. Es fand eingebettet statt in die noch immer wirksam „übergeordnete“ Zeitqualität der Uranus-Pluto-Konstellation, die die großen gesellschaftlichen und politischen Spannungen der Gegenwart abbildet.

Das Beben von der Stärke 7,5 zerstörte große Teile der Hauptstadt Nepals und viele Dörfer in den Tälern des Himalaya, Tausende Menschen verloren ihr Leben. Es heißt, dass Wissenschafter in den USA ein Beben dieser Art schon lange erwartet hatten, jedoch nicht sagen konnten, wann und wo genau es sich ereignen würde.

Es ist wohl nur eine theoretische Frage, ob man mit Hilfe der Astrologie den Zeitraum für diese Katastrophe eingrenzen, vielleicht sogar relativ genau bestimmen könnte. Wenn man im Nachhinein die entsprechenden Horoskope betrachtet (das des Erdbebens selbst und das der vorausgehenden Sonnenfinsternis am 20.März, berechnet auf Kathmandu), so kann man diese Frage bejahen. Diese Möglichkeit hat leider trotzdem keine praktische Relevanz, denn es würde eine gezielte, ständige Arbeit an der Eruierung kritischer Zeiträume erfordern, am besten in Zusammenarbeit mit den Forschern.

Und selbst, wenn die Astrologie für solche Fälle zu Hilfe genommen würde, wer könnte Millionen Menschen darauf vorbereiten und wie auch? Wohin sollten die Millionen Bewohner einer Stadt gehen, in einem kleinen Land wie Nepal und für wie lange? Denn der genaue Tag eines Ereignisses lässt sich nur erraten – jeder Tag eines bestimmten eingegrenzten Zeitraumes könnte der Tag sein.

So bleibt nur der verblüffte Blick auf die „Sprache der Sterne“, die für jemanden, der sie lesen kann, immer wieder ein Mysterium ist, denn die Ereignisse als Inhalte einer bestimmten Zeitspanne fanden auch diesmal wieder ihren Niederschlag in der astrologischen Symbolik.

nach oben

 

2. Horoskop

 
 

Erdbeben in Nepal, 25.4.2105, Kathmandu

Der Aszendent in den Fischen mit dem dazugehörigen Neptun im 12. Haus (das Verdrängte) zeigt, worum es vom Prinzip her bei diesem Ereignis ging:  Das, was wahr, wirklich und stimmig ist, ging verloren und wartet darauf, wieder in die Zeit, ins Bewusstsein und die Gegenwart zu kommen. Fische bezeichnet das Wahre jenseits der Polarität von Richtig und Falsch. Es bedeutet Offenheit, es umschließt die unbegrenzten Möglichkeiten, menschliches Leben zu leben. Es ist das Fehlen von Bewertung und Verurteilung. Es ist Ja-Sagen zur Polarität, zu den Unterschieden, um diese in der Zustimmung aufzuheben. Es ist das Prinzip der Einheit, des „Alles-was-ist“. Auf der Ebene des Seelischen ist es die Liebe.

Saturn im Aspekt zu Neptun bestätigt: Einengende, rigide Vorstellungen, Überzeugungen bzw. Informationen (Saturn im 8.Haus) und ein starker Macht- und Kontrollzwang verhindern und verbieten Wirklichkeit und Eigenart. 

Es erhebt sich die Frage: Wem kam der Sensor für Wirkliches und Stimmiges abhanden?  Wer will Eigenart verhindern? Sind es die Attentäter und ihre Hintermänner oder die Karikaturisten der Zeitung? 

 

Schauen wir uns die beiden Seiten im Horoskop genauer an:

Die Sonne gibt Auskunft über die Attentäter. In Ereignishoroskopen versinnbildlicht die Sonne die Handelnden, hier die Agressoren. Sonne im Aspekt zu Uranus-Pluto bedeutet ein Handeln aus einer Besetzung durch eine Information (Pluto), um in einer geliehenen Identität (Sonne-Pluto) als gottgleiches Wesen (Sonne-Uranus) Zeit und Zukunft (11.Haus) neu zu bestimmen. Eine Sonne im Steinbock in 11 will auf gesellschaftlicher Ebene bestimmend werden und entsprechende Impulse setzen.

Vorausgegangen ist dieser Tat der Verlust des Zugangs zum Urgrund (Neptun in 12), zur Quelle allen Seins, in der die Gestalt der Zeit als Potential existiert und von wo sie zum „rechten Zeitpunkt“ zum Ursprung kommen möchte. Handlungen ohne diese (spirituelle) Anbindung sind vom Urgrund losgelöst und deshalb in letzter Konsequenz immer destruktive Vorgänge anstatt gestalthaftes Tun, mechanistische Ausübung anstatt sinnvolles, schöpferisches Leben.

 

Die Karikaturisten finden wir in der Merkur-Venus-Konjunktion im 11. Haus, im Haus sowie im Tierkreiszeichen des Wassermannprinzips.

Sie sind Journalisten (Merkur aus 3), die sich mit ihren Darstellungen (3) über die Ausübungsformen des kollektiven Bewusstseins (Merkur mit Venus aus 2 und 7) lustig machen. Wassermann ist der Provokateur, der alles Herdenhafte ablehnt, sich aus (geistigen) Zentren und  geistigen wie realen Ansammlungen heraushebt, der sich loslöst von subjektiven Not-Wendigkeiten, um dem Gestalthaften („Wahren“) in die Zeit zu verhelfen. Wassermann-Menschen setzen Impulse für Anfänge und Veränderung, ohne sich selbst in den Strom des Geschehens hineinziehen zu lassen. Es ist ihnen ein tiefes Bedürfnis, Gegensätze aufzuheben und sie bewirken dies, indem sie eine Sache von mehreren Seiten zu beleuchten imstande sind und nicht Partei ergreifen.

Aber auch auf dieser Seite ist die Verbindung zu jenem Ursprung, aus dem die Gestalten der Welt gemäß ihrer Bestimmung geboren werden, verlorengegangen.  Die Konjunktion von Merkur und Venus als die  Rückseite von Saturn-Uranus findet man immer dann im Horoskop, wenn das, was geschaffen wird (Uranus), nicht der Bestimmung entspricht (Saturn). Die Folgen sind immer Spaltungsvorgänge, Trennung und Zusammenbrüche unterschiedlichen Ausmaßes. Die Karikaturisten dieser Zeitung waren Ausübende im Dienst der Unvereinbarkeit (Merkur-Venus) und somit tragischerwerweise, wenn auch folgerichtig, Ziel der Aggression.

 

Wodurch kommt es zu dieser tödlichen Begegnung?

Was ist die Anziehungskraft, die Täter und Opfer einander finden lässt?

In der gemeinsamen Stellung im 11. Haus sowie der gemeinsamen stark uranischen Qualität von sowohl Attentätern als auch Opfern treffen sich in den astrologischen Symbolen die einander feindlichen Seiten im selben Prinzip.

Beide Seiten wollen Veränderung: Sonne-Uranus im 11. Haus auf Seiten der Attentäter, Merkur im 11. Haus und im Wassermann auf Seiten der Journalisten.

Beide Seiten halten sich für überlegen: Prinzip Wassermann.

Beide Seiten fühlen sich berechtigt, ihren Maßstab zum allgemeingültigen zu erheben: Steinbock-Sonne auf Seiten der Täter (ich bestimme!),  Merkur auf der Seit der Karikaturisten (die Ausführende von für sie verbindlichen Richtlinien - dem Bestimmenden, z.B. der Linie des Blattes, gehorchen).

Beide sind urteilend und richtend in ihrer Haltung: das Prinzip Pluto spielt auf beiden Seiten eine Rolle.

Die Attentäter mit Sonne/Pluto : „Meine/unsere Vorstellungen sind Gesetz“, die Zeichner mit Merkur als Rückseite des plutogefärbten Saturn in 8: Ausübung von Beurteilung und Bewertung im Gewand kreativer, origineller Darstellungen.

 

Es scheint so, als wäre das Bedürfnis nach dem Sichtbarmachen von „Wahrheit“ (Mars in 12) der tragisch verbindende Faktor zwischen Opfern und Tätern. Dieser Mars als aggressiver Antrieb die "Wahrheit" sichtbar zu machen, war gleich dem Neptun im Untergrund und drängt nun in die Zeit. Dass es sich nicht um „die Wahrheit“ als sinnvolle Wirklichkeit handelt, ist aus dem ins 12.Haus verdrängten Neptun zu erkennen. Mars in Spannung zu Merkur und Venus symbolisiert die Aggression der Täter gegen die Karikaturisten, aber umgekehrt ebenfalls, dass deren Darstellungen selbst Aggression in sich bergen. Es sind Darstellungen, die durchaus nachdrücklich etwas aufzeigen wollen (Merkur-Mars), dies jedoch polarisierend tun (Schatten des 11.Hauses) und damit die existierenden Gräben vertiefen. Der Fische-Aszendent meint jedoch etwas anderes: Gräben überbrücken. Vielleicht resultieren aus der Katastrophe in Zukunft Bemühungen in diese Richtung.

Das Verbindende wäre das Prinzip der Stier-Venus: neue Ausübungsformen sozialen Zusammenlebens zu schaffen. Dass dieses Prinzip (schon lange) fehlt, zeigt die Konstellation Mars-Merkur an.  Ausgeklammerte Wirklichkeit wird jedoch irgendwann reale Erscheinung - Venus mit ihrer Rückseite Uranus führt somit schlüssig zur Aufhebung von Revieren. Mars-Venus zeigt die zerstörerische Durchführung des Attentats in den Räumlichkeiten des Verlags an.

Um auf das  diesem Horoskop innewohnende Thema zurückzukommen:

Das Prinzip Fische steht jenseits der Polarität. Nur eine Einstellungsänderung aller in der Gesellschaft Lebenden im Sinne des Verzichts auf den Besitz von Wahrheit und die Entwicklung von mehr Gespür für das, was hilfreich für das Zusammenleben ist, kann heilbringend für die Gesellschaft sein.

 

 

 

 

nach oben

 

3. Zum Lesen entdeckt

 

Maria A. Gallen und Hans Neidhardt: Das Enneagramm unserer Beziehungen

Das Enneagramm ist ein psychologisches Modell von neun unterschiedlichen Charaktermustern. Dieses Modell wird je nach weltanschaulichem Hintergrund der jeweiligen Autoren mit unterschiedlichem Schwerpunkt gedeutet: Möglichkeit zur spirituellen Entwicklung, Selbsterkenntnis, "Verbesserung" der eigenen Persönlichkeit. Ich habe einige Bücher in meinem Bücherschrank stehen, und obwohl alle eine Hilfe zur Selbsterkenntnis waren, so blieb ich nach dem Lesen doch immer irgendwie unberührt zurück: Ja, jetzt weiß ich wie ich ticke,  aber was nun? Denn mit dem Wissen allein ist es ja nicht getan.

Kürzlich entdeckte ich in einer Buchhandlung dieses Enneagramm-Taschenbuch. Es unterscheidet sich durch aus dem Leben gegriffene, realistische, floskelfreie Beschreibung der neun Verhaltensmuster, führt die Hintergründe auf, wodurch wir diese stereotypen Muster (drei Hauptgruppen: Angstvermeidung, Begierde nach Geliebtwerden, Vermeidung von Selbstbehauptung) entwickeln und, was ich sehr hilfreich fand, die Autoren beschreiben, wie wir mit unseren Mustern auf andere Menschen wirken: Was ihnen an uns auf die Nerven geht, aber auch, womit wir genau mit diesem Muster anderen auch gut tun. Es geht also  um Beziehung, um die Wechselwirkungen nährender und störender Art, die aus unserem Schutzmuster erwachsen. 

Dabei ist es unumgänglich, dass einem ein Licht aufgeht: Aha, so empfinden mich andere! Oder: Meine Qualitäten werden von diesem oder jenem Typus besonders geschätzt oder gebraucht. Nach der Lektüre weiß man wirklich, was man tun kann, um es sich und seinen Lieben leichter zu machen.

Die Autoren schreiben aus der Sicht humanistischer, insbesonder systemischer Psychologie. Ergänzend gibt es einige Kapitel über den hilfreichen Umgang mit Konflikten in Partnerschaft und Beziehungen.

 

 

nach oben

 

4. Dies und Das

 
 

Neue Tarife:

Seit 2006 sind meine Tarife für Beratungen gleichgeblieben. Mit Beginn dieses Jahres habe ich mich nun entschlossen, die Kosten für Unterricht und Beratungen etwas zu erhöhen. Die neuen Tarife finden Sie auf der Homepage.

 

Weiters gibt es wie immer:

Schriftliche Horoskopanalysen:

Große Persönlichkeitsanalyse, Geburtshoroskop

Umfang ca. 28 Seiten, € 47,90

Horoskopanalysen für Kinder

Umfang ca. 20 Seiten, € 39,90

Näheres finden Sie auf http://www.berauer-astrologie.at/analysen.asp

 

Termine für das Frühjahrssemester:

In OÖ. biete ich im März und im Mai wieder zwei Übungsabende an.

Termine: 10.März, 12. Mai

Ort: Bildungshaus Schloß Riedegg, Riedegg 1, 4201 Gallneukirchen.

Beginn 18.30 Uhr

Kosten: € 35.-

Bitte meldet Euch bis spätestens eine Woche vorher an!

 

 

 

nach oben

 

Impressum

 
Elisabeth Berauer  

Elisabeth Berauer

Praxis Wien:
Praxis- und Bürogemeinschaft
Schwedenplatz 2/3/26, (Eingang Laurenzerberg 5)
1010 Wien

Standort für OÖ.
Bildungshaus Schloss Riedegg, Riedegg 1, 4210 Gallneukirchen

Tel: +43 / 664 403 07 38

astrologie@berauer.at
www.berauer-astrologie.at

  • Einzelberatung
  • Paarberatung
  • Schriftliche Analysen
  • Aus- und Weiterbildung, Supervision
     

Beratung auch per Telefon oder Skype
Termine nach telefonischer Vereinbarung

> Newsletter abbestellen