Newsletter Nr. 11 4/18

 

Liebe Freunde, Klienten und Astrologie-Interessierte!

Liebe Freunde, Klienten und Astrologie-Interessierte!

Der April neigt sich  dem Ende zu und der Mai, Geburtstagszeit für fast alle Stier-Geborenen, kündigt sich bereits mit blühenden Obstbäumen und ersten Marillenblüten an.  Die Hochblüte des Frühlings kündigt sich an, eine Zeit, die von der Stierqualität bestimmt ist. In den kommenden Wochen wachsen die Pflanzen nicht nur in die Höhe, sondern treiben ihre Wurzeln tiefer und weiter in den Boden, um für die Zeit der Fruchtentwicklung stabil verankert zu sein. Die Tiere stecken ihr Revier ab, das sie zur Aufzucht ihres Nachwuchses und zur Nahrungssuche brauchen.

Diesen Vorgängen in der Natur entspricht das Prinzip Stier. Es bedeutet auch für uns Verwurzelung, Stabilisierung und (Existenz-)sicherheit. Auch wir brauchen ein „Revier“, in dem wir sicher leben können, einen Platz, den wir als unseren Lebensort empfinden und den wir gegen Eindringlinge schützen. Sicherheitstüren, Zäune und Hecken drücken aus: Hier beginnt mein Privatraum.

In diesem Mai jedoch bahnt sich eine neue Zeitqualität an, in der die Ruhe und Beschaulichkeit des Stierhaften mit einer ungewohnten Dynamik konfrontiert werden wird. Uranus, der Planet für Veränderung, Aufbruch und Umbruch tritt am 16. Mai in das Zeichen Stier und wird sich dort bis Juli 2025 aufhalten. Wir dürfen auf größere Veränderungen gespannt sein!

 

 

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr bekommen möchten, klicken Sie einfach auf > Newsletter abbestellen.

 

 

 

 
 

Zum Inhalt:

> Gedanken zum Zeitgeschehen: Neue Zeitqualität

> Uranus im Stier gesellschaftliche Veränderungen

> Uranus im Stier: Umdenken

> Ihre persönliche Uranus-Zeit

> Dies und Das

 
 

1. Gedanken zum Zeitgeschehen

 

Uranus: Umpolung und Erneuerung

Mit Stier und Uranus  kommen nun zwei sehr konträre Energien zusammen. Stier will Sicherheit und Gleichmaß, Uranus (Wassermann) will die Aufhebung von Bestehendem, um Entwicklung zu ermöglichen, Nicht-mehr-Stimmendes durch Neues, Geeigneteres zu ersetzen. Das kann durchaus Spannungen in Gesellschaft und Privatleben bewirken. Uranische Zeiten sind für Überraschungen gut, ob angenehme oder unliebsame, lässt sich natürlich nicht prognostizieren.

Auffallend ist, wie stark das Bedürfnis nach Sicherheit wächst bzw. dass sich laut einer Studie vom BMviT vom Oktober 2017 in Österreich inzwischen jede dritte Frau im öffentlichen Raum unsicher fühlt, und insgesamt die Verunsicherung  in Österreich sprunghaft angestiegen ist. Die Verunsicherung bezieht sich auf die Zukunft (Frieden in Europa) und ist vor allem wirtschaftlich geprägt.

Ebenso wie Saturn (siehe letzter Newsletter) zählt Uranus zu den sog. transpersonalen Energien, kann vom persönlichen Ich also weder erzeugt oder verhindert  werden. Wie immer bei außerpersönlichen Energien kann das Individuum jedoch eines tun: Sich auf die Qualität und das anstehende persönliche oder kollektive Entwicklungsthema  einstimmen, es bejahen und vertrauen, dass in einem umfassenderen „Plan“ alle Veränderungen ihre Richtigkeit haben.

 

nach oben

 

2. Uranus im Stier: globale Veränderungen

 

Sicherheit ist nicht alles

Umbruch und Erneuerung werden sich auf die  (Welt-)wirtschaft auswirken. Neue Währungen werden kommen und gehen, bisherige Währungen könnten von der Bildfläche verschwinden.  Geld in der uns gewohnten Form könnte überhaupt langfristig durch neue Zahlungsmethoden ersetzt werden. Aktienkurse könnten extremen Schwankungen ausgesetzt sein und finanzielle Risiken zunehmen. Denn Gleichmaß und Vorhersehbarkeit gehören nicht zu den Eigenschaften der Wassermann-Energie. Lesen Sie unter

http://www.zeit.de/zeit-wissen/2011/06/Alternative-Waehrungen

einen interessanten Beitrag zur möglichen Entwicklung experimenteller Währungen wie Bitcoins.

Der sozialistische Gedanke der Grundversorgung des Einzelnen durch die Gemeinschaft (Staat) wird sich wahrscheinlich in der bisherig praktizierten Form nicht halten. Entweder entstehen neue Modelle oder das Individuum wird in seiner Existenzsicherung mehr auf sich allein gestellt sein.

Experimente wird es auch beim Wohnen geben. Nicht ganz neu ist die Idee, in bewusst gewählten Gemeinschaften zu wohnen und zu leben. Bereits in den 70er-Jahren gab es Versuche für alternatives Bauen und Wohnen, als sich junge Menschen bei der Wohnungssuche gemeinschaftlich organisierten. Dieser Trend verschwand nach einigen Jahren wieder, möglicherweise auch, weil gemeinschaftlich leben große Toleranz und Konfliktlösungsfähigkeit braucht und manche Bewohner solcher Einrichtungen dieser Herausforderung nicht gewachsen waren.

Doch der Gedanke lebt wieder auf. Ökodörfer mit genügend Grund, um sich mit Lebensmitteln weitestgehend selbst zu versorgen oder das Zusammenleben mehrerer Generationen in einem Haus gibt es bereits. Während aus meiner persönlichen Erfahrung die Motivation vor 40 Jahren zumeist die Vermeidung von Einsamkeit und Isolierung war, dürften die neuen Konzepte Menschen anziehen, die  – Uranus entsprechend – gemeinsam eine gesellschaftliche Vision umsetzen wollen.

Uranische Energie passt nicht zum  kleinformatigen, ängstlichen  Denken. Die Einstellung „ Wer anders ist als wir, ist suspekt“ widerspricht  uranischen Ideal von "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit", das im 18.Jhdt.im Zuge der französischen Revolution (Prinzip Uranus) im kollektiven Bewusstsein Raum fand.

Grenzen, z.B. Landes- oder Staatsgrenzen könnten sich langfristig  verändern, aber auch das Modell der Nationalstaaten entspricht nicht dem uranischen Prinzip.
Die schöpferische Kraft des Uranus-Prinzips könnte sich in Verbindung mit der materiell orientierten Stierenergie auch durch die Forschung an neuer Technik oder an bis jetzt noch unbekannten Materialen zeigen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Umbrüche auf den verschiedensten Lebensgebieten zu erwarten sind, dass gewohnte, nicht mehr dienliche Strukturen zerbrechen werden, damit den zukünftigen Entwicklungserfordernissen besser angepasste entstehen können.

Uranus erinnert uns auch an unsere Individualität und Einzigartigkeit. Er bringt Licht und Luft in abgestandene Lebensumstände und fordert uns auf, mutig unsere ganz persönlichen neuen Schritte zu wagen.

 

 

nach oben

 

3. Uranus im Stier: tiefgreifende gesellschaftliche Veränderungen

 

Die Idee der Weltgemeinschaft

Wäre Uranus eine Person, könnte er  ungefähr Folgendes  sagen:

Ich möchte die bestehenden Verhältnisse aufwirbeln, um Euch langfristig wieder zu einem ursprünglicheren Leben zurückzuführen.

Ich möchte Eure Einstellung zu Werten ändern, die reine Gewinnorientierung zu Lasten einzelner Existenzen aufheben und für eine gerechtere Verteilung der Ressourcen auf der Erde sorgen.

Ich möchte die Reduktion des Hungers in der Welt und bringe Euch neue Ideen.

Ich wünsche mir eine Zunahme von ethischem Verständnis: Dass alle Menschen Würde haben und in guten Bedingungen leben dürfen. Dafür ist es notwendig, dass ein Teil der Menschheit seine materiellen Bedürfnisse zurücknimmt. Ich möchte, dass Teilen wieder modern wird.

Lernt die Welt als Ganzes zu verstehen und begreift, dass es der Menschheit als Ganzes gut geht, wenn es den einzelnen Völkern und Regionen gut geht. Längst seid Ihr alle voneinander abhängig. Schaut gut auf Eure Nachbarn, und Ihr werdet ein gutes Leben haben.

Ich möchte Euch einen neuen Gemeinschaftsgeist bringen und Eure Identifikation mit Eurer Herkunft, räumlicher und geistiger Zugehörigkeit umkrempeln. Nicht nur Euer Wohnort, die Welt soll in Zukunft euer Verständnis von einem Zuhause sein.

Ich werde Euch neue Technologien bringen, mit denen ihr Euch an die zukünftigen Veränderungen anpassen könnt.

Wenn Ihr meine Botschaft nicht versteht, kann ich nicht garantieren, dass Ihr ein beschauliches Leben weiter führen könnt. Ich wirke ja in jedem Einzelnen von Euch, und es gibt immer Menschen, die sich unerwartet und auf ungeeingete Weise zum Vollstrecker meiner Absichten machen. 

 

nach oben

 

4. Zeit für Überraschungen

 

Herausforderung für Stier, Wassermann, Löwe, Skorpion

Uranus, das ist die Nachricht, dass Sie eine Million im Lotto gewonnen haben, aber auch die unbefristete Kündigung oder der gebrochene Knöchel, weil Sie über eine Wurzel gestolpert sind. Das ist der Blitz, der in einen Baum einschlägt, die unerwartete Schwangerschaft Ihrer Tochter, die Beförderung, mit der Sie nicht gerechnet haben und die Begegnung mit der Frau Ihrer Träume. 
Ob erfreulich oder unangenehm: Die Veränderungen sind für und nicht gegen Sie gerichtet. Dies erkennt man aber meist erst aus der Rückschau auf die Ereignisse.

Neue Erfahrungen
In diesem Jahr werden Sie erleben, dass es Sie stark danach drängt, bestimmte Situationen in Ihrem Leben zu verändern. Sie selbst werden sich stark verändern, denn ein innerer Antrieb lässt Sie nicht mehr los und will Sie in einen größeren Aufbruch führen. Dieser kann auf den unterschiedlichsten Gebieten stattfinden, dient aber immer einem Ziel: Sie selbst, Ihre Persönlichkeit will sich grundlegend erneuern. Die Veränderungen können äußerlich wie auch innerlich stattfinden, meistens trifft beides zu. Sie könnten ein ungemein starkes Bedürfnis entwickeln, aus bestehenden Strukturen auszubrechen. Vielleicht genügt Ihnen auch eine kleine Erweiterung Ihres persönlichen Spielraums, auf jeden Fall wird Ihr Leben nach Ende dieser Phase im Frühjahr 2019 nicht mehr dasselbe sein. Je mehr Sie sich bisher in irgendeiner Sache eingeengt gefühlt haben, umso stärker werden Sie auszubrechen versuchen.

Tun Sie, was Sie für richtig halten, auch wenn Sie nicht genau wissen, wie es ausgehen könnte!
Und das kann Spaß machen und die Lebensgeister ankurbeln. Nur eines wird nicht gut funktionieren: Es sich im gewohnten Zustand weiterhin bequem einzurichten. Das Leben hält noch einiges für Sie bereit, das Sie sich anschauen sollten! Entdecken und leben Sie Ihre kreative Seite, seien Sie neugierig auf neue Menschen, auf neue geistige und emotionale Erfahrungen!

 

nach oben

 

5. Dies und Das

 
 

Astrologie-Ausbildung

 

Offen Übungsrunde: Praxis der Radixdeutung:

nächster Termin  Mittwoch, 16.5.,14 bis 17 Uhr:
für Absolventen oder TeilnehmerInnen einer Ausbildung in Psychologischer Astrologie wie auch für alle mit astrologischem Basiswissen.
Offene Gruppe, über  "Zuwachs" freuen wir uns. Eigene Horoskope können mitgebracht und gemeinsam besprochen werden. 


Ort: Stuwerstraße 27B/3/27, 1020 Wien
Beitrag: € 35,-

 

nach oben

 

Impressum

 
Elisabeth Berauer  

Elisabeth Berauer

Praxis Wien:
Praxis- und Bürogemeinschaft
Schwedenplatz 2/3/26, (Eingang Laurenzerberg 5)
1010 Wien

Stuwerstraße 27B/3/27
1020 Wien

Standort OÖ.
Bildungshaus Hotel Waldheimat, Oberndorf 23, 4210 Gallneukirchen

 

Tel: +43 / 664 403 07 38

astrologie@berauer.at
www.berauer-astrologie.at
 

  • Einzelberatung
  • Paarberatung
  • Schriftliche Analysen
  • Aus- und Weiterbildung, Supervision
     

Beratung auch per Telefon oder Skype
Termine nach telefonischer Vereinbarung

> Newsletter abbestellen