Newsletter Nr.7 Juli 2016

 

Liebe Freunde, Klienten und Astrologie-Interessierte!

 

Sicher fällt Ihnen auch auf, wieviel sich in den letzten Monaten global, aber auch in individuellen Leben verändert. Vielfach reagieren Menschen mit  Angst, Wut, Ratlosigkeit oder Unsicherheit auf die Zunahme gewaltsamer Ereignisse. Die politischen Unruhen und die Angriffe auf  Institutionen und Zivilpersonen rufen förmlich nach einer Umgestaltung, einer Neuorientierung im gesellschaftlichen, aber auch individuellen Zusammenleben.

An dieser Veränderung können wir "Normalbürger" nur im Kleinen, da aber durchaus mitwirken. Wer nicht zu gesellschaftspolitischem Einsatz berufen ist, kann an seinem Platz seinen Beitrag zu einer friedlichen Zukunft leisten. Diese Zeit scheint  reif zu sein, dass alles, was uns nicht gemäß ist, zu Grabe getragen wird.

Im individuellen Leben dreht es sich vor allem um geistige Haltungen.. Was denken wir, wer diese unsere Persönlichkeit wirklich ist? Entspricht unser tägliches Leben tatsächlich dem, was wir uns von Herzen wünschen? Was stellen unsere Gedanken mit uns ununterbrochen an? Welche Gefühle erzeugen sie? Wie wahr sind sie wirklich? Veränderung im Geistigen lässt ein anderes Handeln entstehen, ermöglicht neue Erfahrungen und so kann sich unser Leben in den Bereichen, in denen es in einer falschen Form gefangen ist, letztendlich zu einer neuen Gestalt hin befreien.

Mehr denn je sind wir nun gefordert, uns nicht von Emotionen und Informationen überrollen zu lassen, sondern uns einen klaren Kopf und unsere Unterscheidungs-fähigkeit zu bewahren oder zu entwickeln.

 

 

 Wenn Sie den Newsletter nicht mehr bekommen möchten, klicken Sie einfach auf > Newsletter abbestellen.

 
 

Zum Inhalt:

> Horoskopdeutung: Türkei

> Horoskopdeutung: Putsch des Mililtärs

> Kleiner Astrokurs

> Zum Lesen entdeckt

> Dies und Das

 
 

1. Horoskop

 

Staatshoroskop Türkei, 29.10.1923, 20.30 Uhr, Ankara: Gründung der Republik durch Kemal Atatürk

Welche Qualitäten, welche Themen spiegeln sich im Horoskop der Gründung  der Republik Türkei?

Uranus im 10. Haus ( die Bestimmung eines Ereignisses),  beschreibt treffend die von Kemal Atatürk ausgerufene Verfassung für die neue Staatsform Republik. Uranus zeigt hier die Abkehr von den Strukturen der Vergangenheit und die Hinwendung zu westlich-demokratischer Staatsform (Abschaffung des Sultanats, des Kalifats und Verbot der Islamischen Bruderschaft).
Diese Neuerungen wurzelten in einer offeneren Weltsicht, einer geistigen Öffnung: Denn Uranus hat in diesem Horoskop seine Wurzeln in Haus 9, dem Haus der Horizonterweiterung.

Der jeweilige Ministerpräsident, zu dieser Zeit Kemal Atatürk, derzeit Recep Erdogan, wird durch die Sonne im 5.Haus im Skorpion repräsentiert. Mit einer Sonne im 5.Haus (5.Haus, Prinzip Löwe) ist man ein Herrscher, man will etwas erschaffen, das den eigenen Stempel trägt. Die Skorpionqualität dieses  „Herrschers“ sagt aus, dass er  über das, was in „seinem“ Reich geschieht, die Kontrolle haben und seine eigenen Vorstellungen umsetzen möchte. Dies wäre an sich noch nicht problematisch, diese Anlage birgt jedoch immer eine Gefahr in sich: Wird sie von einem auf persönliche Machtentfaltung motivierten Politiker ausgeübt, enfaltet eine Skorpion-Sonne im 5. Haus ein unerbittliches Regiment, da sie sich schwer tut, neben ihren eigenen Konzepten auch andere Sichtweisen gelten zu lassen.

Pluto im 1. Haus charaktierisiert das Wesen dieses neuen Staatsgebildes und zeigt die Tendenz zu einem autoritären Regime an. Die Macht geht hier entgegen der Verfassung auf dem Papier nicht vom Volk aus, sondern von denjenigen, die diesen Staat führen (Ursprung des Pluto im 5.Haus, die Herrschaft).

Folgerichtig steht hier der Mond, Symbol für das türkische Volk, im 12. Haus, dem Haus des Verdrängten. Es ist anzunehmen, dass die Bereitschaft der Bevölkerung zu einem derart großen Strukturwandel nicht ausreichend mit berücksichtigt wurde, die Reformen (wie z.B. neue Bekleidungsvorschriften, Gleichstellung von Männern und Frauen) kamen für viele vielleicht zu abrupt.

Den Modernisierungszielen der Verfassung von 1923 stehen also autoritäre Kräfte gegenüber - Uranus im Aspekt zu Pluto: Reformer gegen Reformgegner sind vorerst zwar fähig zur Kooperation, da es sich um einen harmonischen Aspekt handelt.  Doch da bleibt die Grundproblematik der neuen Staatsform: das zu wenig Beachten der Bedürfnisse, der spezifischen Eigenart der Bevölkerung (Mond in 12). An die Stelle einer mit Sensibilität eingeleiteten Reform (Mond),  trat ein Konzept (Pluto), als Werk einer einzelnen, durchaus charismatischen Persönlichkeit (Skorpion-Sonne in 5). 

Dass die Vermittlung des neuen Konzepts nicht optimal verlief, lässt sich an der Merkur-Saturn-Konjunktion vermuten. Die Verfassung trat in Kraft durch eine Regelung (Merkur) mit bestimmendem Charakter, eine Verordnung (Saturn in 5). Kommunikationsmängel werden durch Neptun im 3. Haus angezeigt (unklare oder unwahre Kommunikation). Sicher steckte hinter der Erstellung der neuen Verfassung auch großer Idealismus – Neptun im Aspekt zu Jupiter -doch ist dieser Konstellation leider immer ein zu rasches Vorgehen immanent, das in der Folge Bruchstellen zutage treten lässt: Eine Idee erhält zu wenig Zeit zur Entwicklung.

Fazit: Der Übergang von einer Staatsform in eine andere passierte in der Türkei möglicherweise  zu rasch, unter zu geringer Berücksichtigung der Bedürfnisse oder der Tradition der türkischen Bevölkerung und mit dem unbeirrbaren Willen zur Durchsetzung eines persönlich für ideal und wahr gehaltenen Konzepts. Die daraus resultierende Instabilität führte in den folgenden Jahrzehnten immer wieder zum Aufbrechen der Unvereinbarkeiten und Spannungen.

 

 

nach oben

 

2. Horoskop

 

Militärputsch Türkei, 15.7.2016

Der kürzlich erfolgte Versuch des Militärs, die autoritären Strukturen zu brechen, zeigt sich gut in den aktuellen Gestirnständen. Jener Verfassungs-Uranus, dessen Ziel eine neue Freiheit war, erhält derzeit einen kräftigen Anstoß durch den Transit-Pluto. Pluto als akutelle Zeitqualität ist eine Aufforderung zur Wandlung. In solchen Zeiten sollen die Dinge entsprechend ihres eigentlichen Wesens und ihrer Bestimmung zurechtgerückt werden. Dieser Wandlungsversuch  geschah - nicht das erste Mal - mit Gewalt (siehe Pluto im Horoskop der Türkei)  zur Durchsetzung eines (Gegen-)konzepts. 

Selbstverständlich kann Wandlung auf gewaltfreie Weise vor sich gehen. Der Staat Türkei hat jedoch die Durchsetzung von Interessen mittels Machtausübung in seinem „Wesen“ als unerlöste Alternative grundgelegt. Gewaltsame Aktionen werden hier auch in Zukunft wohl das Mittel der Wahl sein, für welche Seite auch immer. Natürlich könnte diese Anlage auch in einer gewaltfreien Form gelebt werden; dafür braucht es jedoch ein entsprechendes Bewusstsein. Pluto-Anlagen  führen dann zu einer heilsamen Transformation, wenn die davon Betroffenen sich mit ihrem Verleugnetem, Verdrängtem, und Nicht-Funktionierendem auseinandersetzen und so erst die Voraussetzungen für eine Neugeburt zu schaffen imstande sind. 

Ohne sich alter Schuld, alter Schmerzen oder alter Programmierungen bewusst zu werden, kann sich eine Wandlung zum wirklich Stimmigen bei einer Pluto-Anlage nicht vollziehen. Nicht nur Individuen, auch ein Staat kann da einiges an Aufdeckungsarbeit von kollektiv Verdrängtem zu leisten haben.

Weitere Transite (Als „Transite“ werden die zu einer bestimmten Zeit auftauchenden Energien für Wandlung und Entwicklung bezeichnet):
Transit-Neptun im Aspekt zu Pluto: zielt auf die Auflösung autoritärer Strukturen (Juni 2016 bis Februar 2018).
Transit-Uranus im Aspekt zu Merkur und Saturn: zielt auf die Aufhebung von autoritären Regelungen, die nicht der wahren Bestimmung für Staat und Volk entsprechen (Juni 2016 bis Februar 2018).
Transit-Mars in Konjunktion zu Jupiter: Einsatz für bessere Lebensbedingungen (Februar bis Juli 2016).
Zeigt den Zeitraum aktivster Vorbereitung des Umsturzes an. Die Energie für die Operation geht allerdings jetzt zu Ende; die drei länger dauernden Transite lassen jedoch die Vermutung zu, dass mit der Niederschlagung des Putsches für die türkische Regierung noch nicht aller Tage Abend und mit weiteren Unruhen zu rechnen ist.

 

 

nach oben

 

3. Kleiner Astrokurs

 

Bisher habe ich Ihnen neun der zwölf Tierkreisprinzipien vorgestellt. Bei Widder bis Schütze geht es um unsere subjektive Eigenart in den Bereichen Körper, Seele und Geist. Die letzten drei außersubjektiven Prinzipien Steinbock-Wassermann-Fische spiegeln unsere Fähigkeit, von uns selbst Abstand zu nehmen und uns für die Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen.

Steinbock, 22.12. bis 20.1., Element Erde

Im Steinbock-Prinzip erleben wir für das Zusammenleben notwendige Werte wie Maß, Grenze und Ordnung. Steinbock-Geprägte haben ein sicheres Gespür für das rechte Maß und fühlen sich persönlich verletzt, wenn dieses überschritten wird.  Sie erstellen Ordnungen für das System, in dem sie leben und arbeiten und stecken klare Grenzen ab, die zur Aufrechterhaltung von Ordnung notwendig scheinen. Steinböcke sind sachlich und können in Beobachtung und Urteil von ihrer Subjektivität Abstand nehmen. Sie stellen sich für außerpersönliche Dienste zur Verfügung, der persönliche Lustgewinn rangiert als Wert bei ihnen nicht an vorderer Stelle.

Unter Steinböcken findet man gute Pädagogen, Geschichtsinteressierte und Sprachbegabte. Sie wissen, dass alles seine Zeit braucht, um zu wachsen und haben keine Freude mit vorschnellen Entscheidungen und Handlungen. Wichtig fürs Wohlfühlen ist, dass sie die jeweiligen "Spielregeln" kennen, das gibt Sicherheit.

Schatten: Die Orientierung an fremden Maßstäben kann unflexibel oder auch unsicher machen. Ein oft zu großer Ernst, sich leicht überfordert fühlen (da man keine Fehler machen will) und Angst vor Versagen gehören zu den Eigenschaften, die einem Steinbock – oder seinen Mitmenschen – Schwierigkeiten bereiten können.

Planet: Saturn, der Gott der Zeit.

 

Wassermann, 21.1. bis 20.2., Element Luft

Ihm geht es um Erneuerung, Fortschritt und Veränderung. Maßstäbe wollen überdacht und revidiert werden, Grenzen erweitert und neue Ideen in das Gemeinschaftsleben eingebracht werden.

Wassermann-Menschen erscheinen deshalb oft unkonventionell, sie provozieren und erschüttern überkommene Strukturen, wenn diese ihnen nicht mehr sinnvoll vorkommen. Sie halten sich nicht gern an Regeln, loten Grenzen aus und sind offen für alles noch nicht Bekannte. Unter ihnen findet  Wissenschaftler, Reformpolitiker und Künstler. Ihr persönliches Bestreben ist frei zu sein: von allgemeinen Anschauungen, unfreiweilligen Bindungen, beengenden Verhältnissen u.ä. Wassermann-Geborene brauchen offene Räume: Denkräume ebenso wie offene Fenster und Türen. Sie sind kreativ, gesellig und originell.

Schatten: mangelnde Bindungstreue, Nervosität und Fahrigkeit, Unverlässlichkeit und Entscheidungsschwäche.

Planet: Uranus, der Gott des Himmels als das erschaffende Prinzip.

 

Fische, 21.2. bis 20.3., Element Wasser

In den Fischen schließt sich der Kreis. In diesem Prinzip sind Menschen am weitesten von ihrem subjektiven Ich entfernt; was hier zählt, ist die Erfahrung des Grenzenlosen, das im Meer zum Bild wird. Das Fischeprinzip symbolisiert den Urgrund, aus dem wir kommen und in den wir zurück gehen werden.

Für Fische-Geborene ist die reale Wirklichkeit deshalb oft etwas mühsam. Ordnung und Struktur muss u.U. hart erarbeitet werden. Sie zeichnen sich aus durch hohe Sensitivität, Phantasie und Kreativität sowie durch Einfühlungsvermögen und Mitgefühl. Diese Qualitäten machen sie geeignet für Sozialberufe oder künstlerische Berufe. Eine herausragende Fähigkeit ist es, die Dinge so nehmen zu können, wie sie sich ereignen. Sie können mit dem Leben fließen, ohne sich dagegen zu stemmen.

Schatten: Tarnung oder Unaufrichtigkeit als Schutz; sich in der Hilfe für andere zu sehr verausgaben; nicht nein sagen können; sich ein falsches Image geben, Schwäche mit Scheinstärke kaschieren.

Planet: Neptun, Gott des Meeres, aus dem alles Leben, aller Erscheinung geboren wird.

 

 

nach oben

 

4. Zum Lesen entdeckt:

 

Byron Katie über Liebe, Sex und Beziehungen

Byron Katie ermutigt ihre Leser dazu, die Wirklichkeit anzuerkennen anstatt ständig Widerstand zu leisten gegen das, was ist. In ihren Büchern stellt sie ihre Methode „The Work“ vor, die uns dabei helfen kann, von unseren Vorstellungen und Überzeugungen loszulassen, gelassener zu werden  und „Lieben, was ist“ (so der Titel eines ihrer Bücher).
In diesem kleinen Bändchen sind Zitate zum Thema Liebe und Beziehung zusammengefasst.

Hier eine Kostprobe:
„Nichts kann Ihnen einen Menschen nehmen, den Sie lieben. Das Einzige, was Ihnen Ihren Mann nehmen kann, ist der Glaube an einen Gedanken. Auf diese Weise entfernen Sie sich von ihm, und damit endet die Ehe. Sie sind eins mit Ihrem Mann, bis Sie an den Gedanken glauben, er sollte ein bestimmtes Aussehen haben, er sollte Ihnen etwas geben, er sollte irgendwie anders sein, als er ist. Auf diese Weise trennen Sie sich von ihm. In diesem Augenblick haben Sie Ihre Ehe aufgegeben.“

„Es ist nicht Ihre Aufgabe, mich zu lieben - es ist meine.“

„Wenn Sie meinen, Ihr Partner sollte anders sein als er ist, lieben Sie ihn nicht. Dann lieben Sie den Menschen, der er sein wird, wenn Sie damit fertig sind, ihn zu manipulieren.“

 

nach oben

 

5. Dies und Das

 
 

Astrologie-Ausbildung

Ab Oktober 2016 startet ein neuer Ausbildungslehrgang in Wien mit dem  Einführungsmodul „Der Tierkreis – unsere Welt im Bild astrologischer Symbolik“.


Diesen Kurs können Sie als Schnupperkurs beginnen (3 Termine zum Kennenlernen und zum Sonderpreis). Eine Weiterführung in die Ausbildung „AstroBasics“ ist anschließend möglich.

Die Ausbildung findet  als Privatunterricht (bis max. 4 Personen) statt. Über Vorteile dieser Lernform und mögliche, an Ihre Bedürfnisse angepasste Inhalte informieren Sie sich bitte auf meiner Homepage:

http://www.berauer-astrologie.at/

Details zum Schnupperkurs: http://www.berauer-astrologie.at/schnupperkurs.asp

Details zur Ausbildung: http://www.berauer-astrologie.at/astro_basics.asp

 

nach oben

 

Impressum

 
Elisabeth Berauer  

Elisabeth Berauer

Praxis Wien:
Praxis- und Bürogemeinschaft
Schwedenplatz 2/3/26, (Eingang Laurenzerberg 5)
1010 Wien

Standort OÖ.
Bildungshaus Hotel Waldheimat, Oberndorf 23, 4210 Gallneukirchen

 

Tel: +43 / 664 403 07 38

astrologie@berauer.at
www.berauer-astrologie.at
www.astrologie-ausbildung.at

  • Einzelberatung
  • Paarberatung
  • Schriftliche Analysen
  • Aus- und Weiterbildung, Supervision
     

Beratung auch per Telefon oder Skype
Termine nach telefonischer Vereinbarung

> Newsletter abbestellen